Augustinerstraße   1906 

Augustinerstraße
Augustinerstraße (1.), im Mittelalter Teil der Hochstraße (Herrengasse), ab 1547 Augustinergasse (nach dem 1327-1350 erbauten Augustinerkloster [ Augustinerkirche ]), ab 1862 Augustinerstraße.
Der Straßenzug reichte ursprünglich bis zur Kärntner Straße (Philharmonikerstraße). Die Augustinerstraße war im Lauf der Zeit starken topographischen Veränderungen unterworfen; der Spitalplatz (Albertinaplatz, Lobkowitzplatz) unterbrach die Gasse, gegen den Michaelerplatz wurden die Reitschulgasse und der Josefsplatz abgetrennt. 1877 wurde der Albrechtsplatz (Albertinaplatz) ausgeklammert. Nach der 1945 erfolgten Zerstörung des Philipphofs, Augustinerstraße 8, weist die Straße an der östlichen Straßenseite nur zwei Hausnummern auf: Nr. 10 und Nr. 12.

Die Straße beginnt heute beim Albertinaplatz neben der Augustinerbastei und endet im Norden beim Josefsplatz am Palais Palffy nach der Abzweigung der Dorotheergasse.
(Quelle: wien.gv.at)